Lustige Geschichten
Lustige Geschichten

 

"Zu viel Geld!"

 

TIERWALD-Beschreibung

Der "TIERWALD" ist ein Freizeitpark in Niedersachsen - ein großer Wald, der komplett von einem Zaun umgeben ist. Die Wege sind mit angemalten Stichen an Bäumen markiert. Man muss gut aufpassen, dass man nicht vom Weg abkommt und sich verläuft.

Es herrscht gerade Langeweile, kein Mensch ist weit und breit zu sehen. Die Tierwärter gehen gelangweilt hin und her. Mindestens jede Viertelstunde kommt ein Auto.

 

Die Idee

Da sagt Herbert, der Leiter vom Tierwald: "Wir müssen uns was einfallen lassen, damit mehr Menschen hier her kommen." Jens, sein Kollege, antwortet: "Ich habe schon eine Idee: Wir müssen den Tierpark einfach richtig schön umgestalten und davon in der Zeitung erzählen." Herbert sagt: "Gute Idee! Wir fangen sofort an. Jonas, du gehst das Tor schließen. Und Jens, du kannst gleich Mauersteine für ein Café bestellen. Und wenn ihr fertig seid sage ich euch, wie mein Plan weitergeht." Die Tierwärter eilen sofort los.

Nach einer Viertelstunde kommen alle zurück. Jens sagt: "Ich habe das Tor gut verschlossen." "Und ich habe wunderschöne rote Mauersteine bestellt." sagt Jonas. Da sagt Herbert: "OK. Dann sage ich euch jetzt das nächste Stück meines Planes. Jens und Jonas, ihr beiden könnt jetzt die Mauersteine abholen. Und ich werde die anderen Tierwärter holen, die gerade im Büro arbeiten." Die Tierwärter fahren sofort los. Sie wollen so schnell wie möglich den Tierpark umgebaut haben. In der Zwischenzeit geht Herbert ins Büro zu den anderen.

 

Alle machen mit.

Martin, Matthies und Uwe sitzen am Computer und arbeiten ohne Ende. Sie gucken gerade, wie viel Geld noch da ist und wie sie die Probleme lösen können. Herbert sagt: "Ich hab´ schon einen Plan, wie wir die Probleme lösen können: Wir müssen unseren Freizeitpark nur in einen Wunderpark umändern." Martin sagt: "Das ist eine Super-Idee! Wir fangen sofort an."

Herbert antwortet: "Wir haben schon ein Stück meines Planes gelöst. Unsere Kollegen Jens und Jonas holen gerade Mauersteine für ein Café." "Das ist ja toll!" sagt Uwe, "Wir möchten sofort mitmachen." "Ja", sagt Herbert, "das könnt ihr machen. Dann könnt ihr schon Sand besorgen." Die drei eilen sofort los.

 

Das neue Café

Da kommen schon Jens und Jonas zurück vom Baumarkt. Jens sagt zu Herbert: "Guck dir mal die schönen Steine in unserem Anhänger an." Herbert guckt sie sich an und sagt: "Das sind ja wunderschöne Steine. Die habt ihr genau richtig ausgesucht. Dann könnt ihr schon mal einen Plan vorbereiten, wie das Café aussehen soll. Ich guck´ mir den Plan am Ende an." Eine Viertelstunde lang sind alle beschäftigt mit ihren Aufgaben. Dann kommen sie zu Herbert zurück.

"Na, habt ihr einen schönen Plan für das neue Café?" fragt Herbert die Tierwärter. "Ja", sagt Jens,"Hier hast du ihn." Herbert freut sich: "Das Café auf dem Plan sieht auch wunderschön aus - so wie die Mauersteine. Dann könnt ihr jetzt das Café bauen. Und zwar ... warte mal ... zuerst müssen die Wege aus Sand gemacht werden. Da kommen ja schon Martin, Matthies und Uwe mit dem Sand! Dann können die gleich mit den Wegen anfangen. Danach seid ihr dran. Gut, solange ruhen wir uns ein bisschen aus."

 

Der neue Sandweg

Eine Viertelstunde später ist der Sandweg schon fast fertig. Herbert sieht ihn sich erstaunt an:"Schön! Der Sandweg ist supertoll. Macht weiter so!" Die Tierwärter machen weiter mit der Arbeit. Nach einer Stunde ist der Rest des Sandweges fertig. Jetzt muss das Café nur noch an eine gute Stelle gebaut werden. Dann sind sie fast fertig mit ihrer Arbeit...

Nun sind sie fertig und freuen sich schon auf das Stück des Planes von Herbert. Der sagt zu ihnen: "Schön, ich sage euch gleich das nächste Teil meines Planes. Aber erst muss ich noch kurz ´was im Büro erledigen."...

 

Zahme freie Tiere und Safarie-Wagen

Herbert eilt ins Büro. Als er wiederkommt fragt Uwe: "Na, was hast du denn erledigt?" "Ich habe meinen Plan aufgeschrieben, damit ich nichts vergesse."sagt Herbert fröhlich. "Schön, wie heißt unser nächstes Stück?" fragt Jens. "Wir werden die Tiere in unserem Tierwald zähmen und frei herumlaufen lassen, weil wir sie ja im Moment in Käfigen eingesperrt sind." antwortet Herbert. "Na dann los!" sagt Jonas. Die Tierwärter laufen los.

Als sie zwei Stunden später wiederkommen, fragt Jens: "Und jetzt?" "Jetzt ist mein Plan vorbei." sagt Herbert. "Jetzt müsst ihr nur noch in der Zeitung von unserem Umbau erzählen und morgen werden viele Menschen den Tierwald besuchen." "Du hast Recht, unser Tierwald ist sowas wie ein Zauberwald geworden." meint Jonas. "Halt!" ruft Uwe, "Wir brauchen Safarie-Wagen und dann fahren bestimmte Leute die Besucher und erklären ihnen alles." "Gute Idee! Jonas, besorg bitte Safarie-Autos. Und Matthies, du fährst auch mit." sagt Herbert. Die zwei fahren sofort los.

 

Alles bereit!

Nach 40 Minuten kommen sie zurück: Jeder mit einem sehr grossen Anhänger mit je zwei Autos darauf. "Super!" sagt Herbert. "Jetzt baut einen Parkplatz für die Autos! Und ihr anderen baut aus dem Sandweg eine Sandstraße. Sand ist ja noch sehr viel da." Also arbeiten die Tierwärter schon wieder.

Als sie eine Stunde später fertig sind, gehen sie zur Zeitung. Da schreiben sie ein langes Kapitel, das Herbert diktiert. Als sie wieder zum Park gehen, sagt Jens: "Morgen werden wieder genug Menschen in unseren Park kommen." "Ja." sagt Herbert. "Morgen werden viele Menschen den Park beströmen." "OK, dann haben wir jetzt Feierabend." sagt Jonas. Die Tierwärter gehen nach Hause.

 

Herbert macht Witze.

Am nächsten Morgen kommen sie wieder zum Park - viel früher als sonst, denn sie wollen noch einmal alles prüfen. Alles in Ordnung. Da kommt auch schon Herbert. Bei ihm sind vier andere Männer. "Hallo Männer!" ruft er. "Dies hier sind die Autofahrer. Ich habe ihnen schon alles erklärt, was sie wissen müssen."

"Da kommen schon die ersten Besucher!" ruft Herbert. "Wo?" fragt Uwe? "Na da unten!" sagt Herbert. "Das sind doch nur Ameisen!" lacht Matthies. "Na gut, das war nur ein Witz." sagt Herbert. "Aber die Apfelbäume haben schon reife Äpfel." "Also bist du jetzt ein Clown?" fragt Jens. Aber dann muss er lachen. "Deine Witze sind gut." sagt er, "Aber das mit den Äpfeln ist Quatsch. Es ist Frühling."

 

Die Besucher kommen!

"Da kommen erst die Autos!" ruft Jonas. Dieses Mal stimmt es wirklich. "Vier Stück auf einen Schlag!" sagt Uwe. "Na, gestern das Arbeiten hat sich gelohnt. Aber da kommen schon wieder zwei Autos! Und da noch eins!" freut sich Martin, der eben gerade zum Park gekommen ist. Da sagt Jonas: "Keine Angst, ich habe gestern noch einmal zwei Autos gekauft. Sechs Autos werden schon reichen." Herbert sah ihn dankbar an. Aber manche Besucher gehen schon zur Kasse. "Los! Lauf!" ruft Herbert Jonas zu.

Die Leute an der Kasse sehen richtig gespannt aus. Herbert ist glücklich. So glücklich wie er ist, geht er in sein Büro.

In der Mittagszeit kommt Jonas aufgeregt zu Herbert ins Büro gerannt: "Wir haben zu viel Geld! Das Geld steht im Moment in Bergen in der Kasse." Herbert sieht ihn mit grossen Augen an: "Stimmt das?" fragt er erstaunt. "Ja." sagt Jonas und führt ihn zur Kasse.

Ende

 

Diese Geschichte wurde im Februar 2008 von Paul Dahl (Jahrgang 1999) ausgedacht und aufgeschrieben.

 

(c) Copyright: Alle Inhalte dieser Website lustige-geschichten.net - insbesondere Texte, Fotos und Grafiken - sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne meine schriftliche Genehmigung nicht veröffentlicht (auch nicht im Internet) oder vervielfältigt werden. Zum privaten Eigengebrauch dürfen sie natürlich gerne ausgedruckt (nicht vervielfältigt) werden.